Möhre, Karotte

Möhren wachsen ziemlich schnell. Für Blumenkästen und flache Behälter eignen sich runde, kurze und dicke Sorten am besten. Beim Kauf des Saatguts solltest Du bedenken, dass die Länge der Möhren zur Tiefe der Pflanzgefäße passen muss.

Standort und Pflanzung

  • Möhren am besten reihenweise im Pflanzgefäß ziehen.

  • Im Freien kannst Du Möhrensamen in Pflanzgefäße ausbringen, wenn die Erde etwa 7° Grad warm ist und kein Frost droht. Anfangs keinen Dünger geben, denn das könnte die Wurzeln spalten. Pflanzgefäß an einen sonnigen Platz stellen, eine 1 cm tiefe Saatrille ziehen. Samen darin verteilen, darüber eine möglichst dünne Substratschicht. Bei großen Gefäßen sollte der Abstand zwischen den Saatreihen 15 cm betragen.

  • Für eine Folgeernte kannst Du parallel eine weitere Reihe säen, sobald die erste Reihe angefangen hat zu keimen.

  • Die Sämlinge sollten auf 5 bis 9 cm ausgedünnt werden, sobald sie groß genug sind. Arbeite sorgfälltig, denn der Geruch der beschädigten Blätter zieht Möhrenfliegen an.

Pflege

  • Kein Unkraut dulden.

  • Sämlinge durch ein Netz schützen, um Möhrenfliegen fernzuhalten. Eine andere Möglichkeit sind Pflanzengesellschaften, z.B. mit Minze, Zwiebeln oder Knoblauch.

  • Bei trockenem Wetter sorgfältig gießen, konstante Feuchtigkeit beachten, sonst könnten die Möhren platzen.

Mögliche Probleme

Häufigster Schädling ist die Möhrenfliege, aber auch der Violette Wurzeltöter kann Ärger bereiten.

Ernten

Die frühen kleinen Karotten mit den kurzen Wurzeln werden im Juni und Juli erntereif. Am besten gleich auftischen, denn sie werden schnell welk. Größere Möhren halten sich im Kühlschrank drei bis fünf Tage.

 

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »
U maakt gebruik van een verouderde versie van
Internet Explorer, klik hier om deze te updaten.
x